Kulturwandel

Arbeitsheft Kulturwandel im Bistum

Begleitschreiben des Bischofs

Liebe Schwestern und Brüder, 

Seit vielen Jahren engagieren Sie sich als Seelsorgerinnen und 
Seelsorger, als Mitglieder in den Gremien der Mitverantwortung, 
als Christinnen und Christen und erleben tagtäglich und hautnah 
die Herausforderungen, vor denen die Kirche im Bistum Münster 
heute steht. 

Für diesen Dienst kann ich Ihnen nicht genug danken. 
Ich tue dies im Bewusstsein und Wissen darum, 
dass Sie so unserem Glauben und unserer Kirche vor Ort ein Gesicht 
geben und den Glauben an den Auferstandenen bezeugen. 

Auch auf Bistumsebene stellen wir uns seit langem der Frage, 
wie wir angesichts der gesellschaftlichen wie auch kirchlichen 
Veränderungen diesen oftmals als Kulturwandel bezeichneten 
Wechsel von der Volkskirche hin zu einer Kirche des Volkes Gottes 
gut begleiten, unterstützen und fördern können. 
Hierzu dienen die Prozesse der letzten Jahre wie zum Beispiel die 
Neustrukturierung der Pfarreien, die Einführung der 
Verwaltungsreferenten/-innen, die Arbeit mit und am Pastoralplan 
des Bistums und den lokalen Pastoralplänen, 
um nur einige Beispiele zu nennen. 

Gleichzeitig wissen wir: Es bleibt herausfordernd, eine glaubwürdige, 
dialogische und dienende Kirche zu sein und immer mehr zu werden. 

Der dreieinige Gott, der als Vater, Sohn und Heiliger Geist ein Gott 
der Beziehung ist, hat uns in der Menschwerdung, in Tod und 
Auferstehung Jesu Christi gezeigt, dass er Beziehung mit uns sucht: 
„In dieser Offenbarung redet der unsichtbare Gott aus überströmender 
Liebe die Menschen an wie Freunde und verkehrt mit ihnen, um sie in 
seine Gemeinschaft einzuladen und aufzunehmen“, wie es 
das II. Vatikanische Konzil sagt.  

Wir wollen eine Kirche sein, die diese Einladung Gottes glaubwürdig 
lebt und erfahrbar macht. Sie konkretisiert sich darin, 
dass Menschen miteinander und mit Gott in Berührung kommen und Leben 
in Fülle für alle gelingt. 
So können wir unseren Blick weiten, von Strukturprozessen, Planungen 
und Umbrüchen hin zur Verkündigung, zum Dienst am Nächsten und an 
der Gesellschaft, zur Hoffnung auf ein Leben mit Gott.
Auf diözesaner Ebene sind mehrere grundlegende Prozesse angestoßen 
worden, die helfen sollen, dieses Beziehungsangebot, das wir als 
Kirche im Bistum Münster aussprechen, sichtbar und erfahrbar 
zu machen. 

Der vorliegende Text „Kulturwandel im Bistum Münster“ beschreibt 
in der gebotenen Kürze und Differenzierung diese unterschiedlichen 
Prozesse und Vereinbarungen, die unser Handeln in den kommenden 
Jahren prägen und profilieren sollen. 

Diese eröffnen neue Möglichkeiten für die Pfarreien und Gemeinden 
in unserem Bistum und stärken hierbei die Verantwortung aller, 
die vor Ort ihr Christsein leben. 
Diese Prozesse werden wir seitens der Bistumsebene so gut wie 
möglich und so intensiv wie nötig unterstützen und begleiten. 

Ich lade Sie ein und bitte Sie: Lassen Sie uns gemeinsam diesen Gott 
des Lebens verkünden und von der Menschenfreundlichkeit Gottes 
Zeugnis ablegen. Wenn wir dies glaubwürdig tun, werden wir auch in 
Zukunft Menschen für seine Kirche gewinnen. 
Die im folgenden genannten Prozesse, Themen und Entscheidungen 
sollen diesem Anliegen dienen. 

Mit herzlichen Segenswünschen für Ihren Dienst! 

Ihr Bischof  

Arbeitsheft 2018-Kulturwandel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.